Einen Altbau sanieren – staatliche Zuschüsse

old-building-1092321_640Es ist weitgehend bekannt, das ältere Häuser mehr Energie verbrauchen als zum Beispiel Neubauten. In Neubauten werden meist energiesparende Heizungsanlagen und Elektrogeräte eingebaut. Auch ist die Isolierung hier meist besser. Ist man Hauseigentümer einer älteren Immobilie oder entscheidet sich zum Kauf eines bestehenden Altbaus, kann die Sanierung des Hauses teuer werden, ganz besonders, wenn man es auf modernen Standard bringen möchte und energiesparende Geräte einbauen will. Allerdings kann der Hauseigentümer einige staatliche Förderungen und Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Auch kann durch die Sanierung langfristig an Stromkosten und anderen Nebenkosten gespart werden.

Ergänzungskredit und Baubegleitung

Für die Sanierung eines Altbaus können Kredite mit günstigen Zinsen in Anspruch genommen werden. Außerdem gibt es so genannte Investitionszuschüsse, Ergänzungskredite und die geförderte Baubegleitung. Nötig ist hier ein wenig Recherche, um die staatlichen Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen. Wer zum Beispiel eine neue, effizientere Heizungsanlage in sein Haus einbauen möchte, und zum Beispiel dann erneuerbare Energie verwendet, kann einen Ergänzungskredit beantragen. Hier kann der Hauseigentümer bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit erhalten. Dieser Kredit ist zinsgünstig.

Die Baubegleitung ist ein weiterer Zuschuss für Hauseigentümer die ein altes Haus energetisch sanieren möchten. Hier muss die Planung einem Sachverständigen überlassen werden. Dabei werden bis zu 4.000 Euro pro Vorhaben von der entsprechenden Staatlichen Behörde übernommen. Wissen sollte man das die Baubegleitung mit den anderen Krediten für die Sanierung kombinierbar ist. Weitere Informationen zu diesem Zuschuss können online gefunden werden. Gut ist auch, wenn man sich hier fachlich beraten lässt.

Durch energiesparende Geräte Geld sparen

Interessant ist das man auch Förderungen für die Beratung der energiesparenden Sanierung beantragen kann. Obwohl die energiesparende Sanierung eines Altbaus sicherlich oft fünf- oder sechsstellige Beträge kostet, lohnt sich diese Sanierung auf jeden Fall. Bedenken sollte man hier, dass man durch die energiesparenden Alternativen die Umwelt schützt und über längere Zeiträume Geld sparen kann. Die Stromkosten werden durch energiesparende Elektrogeräte, wie Kühlschrank, Herd, Waschmaschine, Trockner, Boiler und ähnliches, gesenkt. Hohe Kosten sind mit dem Heizen eines Hauses verbunden. Baut man eine neue Heizungsanlage ein, die energiesparend ist, kann man diese Kosten drastisch senken.

Ein weiterer Punkt ist die Sanierung des Dachstuhls und der Fassade. Gute Isolierung ist sehr wichtig um Energie zu sparen. Die Sanierungsarbeiten müssen nicht alle auf einmal durchgeführt werden, sondern können über einen gewissen Zeitraum aufgeteilt werden. Um festzustellen welche Sanierungsarbeiten unbedingt notwendig sind und welche Arbeiten warten können, kann man eine Inspektion mit einem Fachmann vereinbaren und die geplanten Arbeiten dann im Detail besprechen.